Die BWV-Gemeinderäte unterstützen ausdrücklich die von der Gemeindeverwaltung vorgeschlagene Umbenennung des Saales im Bürgerhaus in Grunbach in "Helmuth-Kuhnle-Saal".

Helmuth Kuhnle war von 1954 bis 1974 Bürgermeister im damals noch selbständigen Grunbach. Er hat sich in diesen 20 Jahren für seine Gemeinde in hohem Maße verdient gemacht. Wichtige zukunftsweisende Projekte wurden in seiner Amtszeit auf den Weg gebracht. Nach dem Krieg hat er durch eine weitsichtige durchdachte Planung in Grunbach-Süd vielen Heimatvertriebenen den Bau von Eigenheimen ermöglicht. Weiter wurde der Bau der Grundschule Grunbach und später der Ernst-Heinkel-Realschule verwirklicht. Im Zuge der Gemeindegebietsreform war er gemeinsam mit dem Geradstetter Bürgermeister Wilhelm Gayer maßgeblich am Zusammenschluss der Teilgemeinden beteiligt und muss daher zu Recht als "Architekt" der neuen Reformgemeinde Remshalden bezeichnet werden, die er bis zur Wahl des neuen Bürgermeisters Winfried Kübler als Amtsverweser geleitet hat.

Während der ehemalige Geradstetter Bürgermeister Wilhelm Gayer mit einer nach ihm benannten Straße gewürdigt wird, fehlt es bislang an einer entsprechenden Würdigung von Helmuth Kuhnle. Mit der Umbenennung des Bürgersaales kann dem zeitnah Rechnung getragen werden. Dies hindert auch nicht an einer späteren Straßenbenennung.

Wir bitten alle im Gemeinderat vertretenen Gruppierungen diese Ehrung von Altbürgermeister Kuhnle zu unterstützen.

für die BWV-Fraktion

Roland Schanbacher