Auf Grund einer Kreistagssitzung am 18.04. tagte der Gemeinderat im April am Donnerstag, den 21.04. und befasste sich hier vorrangig mit dem Umbau der Haupt- zur Realschule und dem Gewerbegebiet Breitwiesen.

Die Tagesordnungspunkte 2 bis 9 befassten sich mit Vergaben im Zuge des Schulumbaus von der Haupt zur Realschule. Vergeben wurden Heizungs- und Sanitärinstallation, Gerüst, Dachabdichtung, Klempnertätigkeiten, Fenster, Wärmedämm- und Putzarbeiten sowie die Ausstattung der Fachklassenräume für Chemie, Physik und Biologie.

Die Vergaben konnten meist zu deutlich geringeren oder nur leicht höheren Kosten als die Prognose der Kostenkalkulation vergeben werden, so dass sich die Gesamtkostenprognose des Schulumbaus von 10.385.000€ (nach Sparrunden und Einbeziehung des Projektsteuerers) auf 10.040.000€ reduziert hat und sich der Obergrenze von 10 Mio. € nähert.

Diskussion gab es lediglich beim Thema Wärmedämmung zum geplanten Einsatz von Styropor. Da es aber keine andere wirtschaftlich sinnvolle Alternative gibt, stimmte der Gemeinderat dem geplanten Vorgehen mit Dämmung aus Styropor und teilweise Einsatz von Steinwolle, wo gefordert) mit großer Mehrheit zu.

Bei der Ausstattung der Fachklassenräume wurde über die Medienanschlüsse diskutiert, welche klappbar an der Decke montiert sind. Hier entschied sich der Gemeinderat für die ca. 12.000€ teurere Lösung, welche drehbare Medienanschlüsse besitzt, die auch für Rollstuhlfahrer erreichbar sein sollen und ein flexibleres Tafelkonzept bietet. (Anmerkung des Redakteurs: Über die Notwendigkeit der drehbaren Medienanschlüsse kann man geteilter Meinung sein, ich halte diese für nicht notwendig und bezweifle, dass diese von Rollstuhlfahrern erreicht werden können)

Die Außenanlagen der Realschule wurden intensiv diskutiert. Beschlossen wurde, dass ein Kleinspielfeld mit ca. 14x28m in der Planung berücksichtigt wird, über dessen Ausführung aber erst zu einem späteren Zeitpunkt entschieden wird. Mitten im Pausenhof stehen derzeit noch 2 Bäume auf einem Erdhügel, welche in der vorliegenden Planung entfallen, auch hierzu gab es intensive Diskussionen. Letztendlich sprach sich der Gemeinderat dafür aus, die Bäume zu fällen, so, dass eine durchgängige Platzgestaltung möglich wird, der Schulhof als Aushilfsparkplatz für Veranstaltungen in der Wilhelm-Enssle-Halle genutzt werden kann und der Zugang zur Schule prägnanter ausgestaltet werden kann. Der wegfallende Schatten der 2 Bäume wird durch über 15 Neupflanzungen rund um die Schule überkompensiert. Der Fahrradschuppen wird erhalten, komplett saniert und teilweise erweitert.

2016 04 24 Schule Zugang

 

2016 04 24 Schule Fahrradschuppen

Nachfolgend stellte Kämmerer Mayer den Jahresabschluss des Jahres 2014 für die Gemeindewerke Remshalden und für den Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung sowie den Beteiligungsbericht 2014 vor, der ausweist „wo die Gemeinde überall die Finger drin hat“.

Beim Gewerbegebiet Breitwiesen geht es endlich voran, es wird konkret. Der Gemeinderat stimmt der vorliegenden Erschließungsplanung zu sprach sich dafür aus, dass auf Basis dieser Planung die Tief- und Straßenbauarbeiten ausgeschrieben werden. Der Umlegungsbeschluss für das Gebiet soll am 30.05.2016 im Technischen Ausschuss gefasst werden, Baubeginn soll Ende August 2016 sein, ein Jahr später soll die Erschließung laut vorliegendem Plan abgeschlossen sein. Direkt im Anschluss wurden die Kriterien für die Bauplatzvergabe beschlossen. Es wurde beschlossen eine Bewertungsmatrix als Grundlage für die Bauplatzvergabe zu verwenden, welche alle relevanten Kriterien wie den regionalen Bezug, die Leistungsfähigkeit, Arbeitsplätze, Immissionen und Investitionen berücksichtigt und gewichtet.

2016 04 24 Breitwiesen Erschlieung 

Zuletzt wurde noch die Badegebührenordnung angepasst, wobei keine Gebühren erhöht wurden, sondern lediglich Auszubildende mit aufgenommen wurden, der Begriff der Familie klarer beschrieben und „Zivis“ durch „Bufdis“ ersetzt wurden. Die Badeordnung wurde leider deutlich aufgebläht, ohne dass sich an ihrer Intension etwas geändert hat, diese musste lediglich aktualisiert und konkretisiert werden.

Die Badeordnung und die Badegebührenordnung finden Sie auf der Homepage der Seite Remshalden.

 

Eine nicht öffentliche Sitzung schloss sich an.

 

Für die BWV Remshalden

Tobias Schädel